Drei Tage digitale Numismatik

Wie klassifizierten Numismatiker antike Münzen in der Vergangenheit und lassen sich die traditionellen Arbeitstechniken der Numismatik mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz verbessern und beschleunigen? Wie können Münzen mittels Datenbanken und Onlinekatalogen im Internet dargestellt werden und wie gehen wir mit Lücken und Unsicherheiten in den Daten um? Über diese und andere Themen tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Abschlussworkshops von ClaReNet aus, der vom 14.-16.11.2023 in der Römisch-Germanischen Kommission in Frankfurt stattfand. Da die eingeladenen Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Ländern (Deutschland, Frankreich, Schweiz, Tschechien, Spanien, Italien, Polen/Ukraine) und unterschiedlichen Disziplinen (Numismatik, Prähistorische und Klassische Archäologie, Informatik) stammen, entspannen sich anregende Diskussionen, die für uns beim Endspurt bis zum Projektende am 31.1.2024 sehr hilfreich sein werden. Das Team von ClaReNet bedankt sich dafür herzlich bei allen Anwesenden!

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops vor der RGK (Foto: L. Benz/RGK).



Diesen Blogbeitrag zitieren
mbrand (2023, 23. November). Drei Tage digitale Numismatik. ClaReNet. Abgerufen am 13. April 2024, von https://doi.org/10.58079/mv4s

Das könnte dich auch interessieren …

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search