Caroline von Nicolai


Foto: M. Fesq-Martin.

Kontakt

Römisch-Germanische Kommission, Palmengartenstraße 10-12, 60325 Frankfurt am Main

E-Mail: caroline.vonNicolai(at)dainst.de

Orcid: https://orcid.org/0000-0002-7411-2991

Academia: https://dainst.academia.edu/CarolinevonNicolai

Researchgate: www.researchgate.net/profile/Caroline-Von-Nicolai

Personenkürzel: cvn

Berufserfahrung

2013 – 2021: Akademische Rätin auf Zeit, Institut für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie und Provinzialrömische Archäologie der Ludwig-Maximilians-Universität München

2012 – 2013: Postdoktorandin im Graduiertenkolleg 1144 „Formen von Prestige in Kulturen des Altertums“ der Ludwig-Maximilians-Universität München

2010 – 2012: Kuratorin und stv. Projektleiterin der Großen Landesausstellung Baden-Württemberg “Die Welt der Kelten. Zentren der Macht – Kostbarkeiten der Kunst”

2009: Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Lehrgrabung der Universität Zürich, Abt. Ur- und Frühgeschichte, am Fürstensitz Mont Lassois 

2007: Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Leipzig und am Centre Archéologique Européen de Bibracte im Projekt „Oppida. Premières villes au nord des Alpes“

Ausbildung

2011: Binationale Promotion zur Dr. phil. in Prähistorischer Archäologie, Justus-Liebig-Universität Gießen/Ecole Pratique des Hautes Etudes Paris. Dissertation zum Thema “Sichtbare und unsichtbare Grenzen. Deponierungen an eisenzeitlichen Befestigungen in Mittel- und Westeuropa” (Betreuer: Prof. Dr. A. Klöckner, Prof. D. S. Verger).

2005: Magister Artium der Ur- und Frühgeschichte und Alten Geschichte, Universität Leipzig. Magisterarbeit zum Thema “Sakral oder profan? Späteisenzeitliche Einfriedungen in Nordfrankreich und Süddeutschland” (Betreuerin: Prof. Dr. S. Rieckhoff).

2003: Licence d’Archéologie, Université de Paris I Panthéon-Sorbonne

2002: Zwischenprüfung in Ur- und Frühgeschichte, Alter Geschichte und Ägyptologie an der Humboldt-Universität zu Berlin

Projektbezogene Publikationen

C. von Nicolai, The appropriation of settlement space in Western and Central Europe during the Iron Age. In: D. Delfino/F. Coimbra/D. Cardoso/G. Cruz (Hrsg.), Late Prehistoric Fortifications in Europe: Defensive, Symbolic and Territorial Aspects from the Chalcolithic to the Iron Age. Proceedings of the International Colloquium ‘FortMetalAges’, Guimarães, Portugal (Oxford 2020) 90-103.

C. von Nicolai, Urbanism of the oppida: a case study from Bavaria. In: S. Stoddart (Hrsg.), Delicate urbanism in context: settlement nucleation in pre-Roman Germany. The DAAD Cambridge Symposium. McDonald Institute Monographs (Cambridge 2017) 27-39.

C. von Nicolai, Symbolic Meanings of Iron Age Hillfort Defences in Continental Europe. In: M. Fernández-Götz/H. Wendling/K. Winger (Hrsg.), Paths to Complexity. Centralisation and Urbanisation in Iron Age Europe (Oxford 2014) 111-121.

C. von Nicolai, Sichtbare und unsichtbare Grenzen. Deponierungen an eisenzeitlichen Befestigungen in Mittel- und Westeuropa. Universitätsforschungen zur Prähistorischen Archäologie 247 (Bonn 2014).

C. von Nicolai, Pour une „contextualisation“ des dépôts du deuxième âge du Fer en Europe tempérée. Revista d’Arqueologia de Ponent 19, 2009, 75-90.

Ich freue mich auf die Arbeit im Projekt ClaReNet, weil …

ich die Verknüpfung von digitalen Methoden und keltischer Numismatik sehr spannend finde.

 

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search